menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 11. Juli 2014 18:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 14. Juli 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Lago di Lugano 08.07.14, 12 Uhr 14.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Brienzersee, Vierwaldstättersee 11.07.14, 18 Uhr 14.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Alpennordhang 11.07.14, 18 Uhr 14.07.14, 12 Uhr

Mässige Hochwassergefahr am Lago di Lugano, Vierwaldstätter- und Brienzersee

Die Wasserstände des Vierwaldstätter- und des Brienzersees steigen am Freitagabend in den Bereich der Gefahrenstufe 2. Am Lago di Lugano sowie an den kleineren und mittleren Fliessgewässern des Alpennordhangs besteht weiterhin mässige Hochwassergefahr.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Ein umfangreiches Tiefdruckgebiet über Osteuropa füllt sich nur sehr langsam auf und steuert etwas mildere, aber zunächst noch sehr feuchte Luft von Norden her zur Schweiz. Ein kleines Höhentief, das am Freitagabend und in der Nacht auf Samstag knapp westlich der Schweiz vorbeizieht, sorgt für eine vorübergehende Entlastung. In den letzten 24 Stunden sind am zentralen und östlichen Alpennordhang rund 30 bis 50 mm Niederschlag gefallen, lokal auch etwas mehr. In den übrigen Regionen fielen meist 5 bis 15 mm. Die Schneefallgrenze stieg auf rund 2700 Meter.
 

Prognose

Nach eine vorübergehend meist niederschlagsfreien Phase in der Nacht auf Samstag und am Samstagvormittag setzen in der zweiten Tageshälfte wieder Regenschauer ein, mit Schwerpunkt am Alpennordhang. Dabei muss bis Samstagabend stellenweise mit 10 bis 30 mm Niederschlag gerechet werden. Auf Sonntag ist mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, wobei der Schwerpunkt weiterhin am Alpennordhang liegt. Es werden nochmals 10 bis 30 mm Niederschlag erwartet. Mit einzelnen Gewittern kann die Niederschlagsmenge an beiden Tagen lokal auch höher liegen. Die Schneefallgrenze bleibt bei rund 2600 Metern.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer am Alpennordhang haben auf die gefallenen Niederschläge vom Donnerstag reagiert und sind in der Folge wiederum angestiegen. Die Gefahrenstufe 2 wurde an mehreren Flüssen erreicht. In der Folge sind die Pegel des Brienzer-, Thuner- sowie Vierwaldstättersees  weiter angestiegen.

Wegen den hohen Wasserständen am Thuner- und Bielersee weist die Aare unterhalb der beiden Seen weiterhin einen stark erhöhten Abfluss auf, der sich aber knapp unterhalb der Gefahrenstufe 2 bewegt.

Auf der Alpensüdseite hat der Pegel des Lago di Lugano am Mittwoch seinen Höchststand innerhalb Gefahrenstufe 2 erreicht. Seitdem sinkt er sehr langsam.

Prognose

Nach dem Erreichen der Höchststände sinken die Abflüsse der Fliessgewässer am Alpennordhang bis am Samstagmittag. Danach können sie aufgrund der konvektiven Niederschläge von Samstag und Sonntag lokal wieder markant ansteigen. Weil die Böden mit Wasser gesättigt sind und sich die Wasserstände bereits auf einem erhöhten Niveau befinden, reagieren die Fliessgewässer rascher.

Der Brienzer- und der Vierwaldstättersee steigen weiter an und erreichen in der Nacht von Freitag auf Samstag ihren Höchststand im Bereich der Gefahrenstufe 2. Danach beginnen sie langsam zu sinken. 

An der Aare wird für die nächsten Tage ein erhöhter Wasserstand prognostiziert, der nur langsam absinkt. Nach derzeitiger Vorhersage sind an grösseren Fliessgewässern in den nächsten Tagen keine Überschreitungen von Warnschwellen zu erwarten.

Der Pegel des Lago di Lugano sinkt seit Donnerstag langsam. Voraussichtlich fällt er erst am Montag oder Dienstag unter die Gefahrenstufe 2.

 

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Brienzersee - Ringgenberg 2 564.65 - 564.8 m ü. M. 11.07.14, 22:00 Uhr - 12.07.14, 06:00 Uhr
Vierwaldstättersee - Luzern 2 434.05 - 434.15 m ü. M. 11.07.14, 22:00 Uhr - 12.07.14, 06:00 Uhr

Kontextspalte