menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Sonntag, 13. Juli 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 14. Juli 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 3 Bielersee 13.07.14, 12 Uhr 15.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 3 Aare unterhalb Thunersee 13.07.14, 12 Uhr 14.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Lago di Lugano 08.07.14, 12 Uhr 14.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Brienzersee, Vierwaldstättersee 11.07.14, 18 Uhr 14.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Alpennordhang 11.07.14, 18 Uhr 14.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Aare unterhalb Bielersee, Reuss von Vierwaldstättersee bis Mündung Kleine Emme, Thunersee 12.07.14, 12 Uhr 14.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Hochrhein , Reuss 13.07.14, 12 Uhr 14.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Neuenburgersee 13.07.14, 18 Uhr 15.07.14, 12 Uhr

Mässige bis erhebliche Hochwassergefahr auf der Alpennordseite

Ab Sonntag besteht neu an der Aare unterhalb des Thuner- und Bielersees, an der Saane, an der Reuss, am Hochrhein sowie am Bieler- und Neuenburgersee mässige bis erhebliche Hochwassergefahr.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Eine ausgedehnte Tiefdruckzone erstreckt sich von Island über Mitteleuropa hinweg bis zum Balkan. Das Wetter im Alpenraum wird weiterhin von einer feuchtlabilen Luftmasse bestimmt. Die Niederschlagsmengen der vergangenen 24 Stunden waren der Witterung entsprechend sehr uneinheitlich verteilt und lagen am Alpennordhang und im angrenzenden Mittelland im Schnitt zwischen 15 und 35mm. Stellenweise fielen allerdings bis zu 70mm, wie z.B. im Greyerzerland, im Gantrischgebiet sowie im Einzugsgebiet der Töss. Im Süden waren die Niederschlagsmengen insgesamt geringer, punktuell kamen hier bis etwa 35mm zustande. Die Schneefallgrenze schwankte um 2800 Meter.
 

Prognose

Auf Montag sorgt eine Okklusion aus Westen für eine weitere Niederschlagsaktivierung. Der Niederschlagsschwerpunkt dürfte erneut entlang der Voralpen und im angrenzenden Mittelland liegen. Hier sind bis Montagabend weitere 20 bis 30mm, stellenweise bis 50mm zu erwarten. Im Süden fallen die Niederschlagsmengen mit 5-15mm in der Fläche geringer aus, punktuell sind aber auch hier bis zu 50mm möglich. Die Schneefallgrenze pendelt um 2800 Meter.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer des Alpennordhangs haben auf die am Samstag und Sonntagvormittag gefallenen Niederschläge reagiert und sind wiederum angestiegen. In der Folge sind die Wasserstände der Seen und deren Ausflüsse weiter angestiegen. An der Gürbe und an der Töss wurden Abflüsse der Gefahrenstufe 4 bzw. 3 registriert. Die Aare unterhalb des Thuner- und Bielersees, die Saane, der Seeausfluss des Vierwaldstättersees sowie Brienzer-, Thuner-, Bieler- und  Vierwaldstättersee liegen im Bereich der Gefahrenstufe 2.

Auf der Alpensüdseite hat der Pegel des Lago di Lugano am Mittwoch seinen Höchststand innerhalb Gefahrenstufe 2 erreicht. Seitdem sinkt er sehr langsam.

Prognose

Die Abflüsse der Fliessgewässer am Alpennordhang und den angrenzenden Regionen können aufgrund der konvektiven Niederschläge der nächsten 24 Stunden lokal wieder markant ansteigen. Weil die Böden mit Wasser gesättigt sind und sich die Wasserstände bereits auf einem erhöhten Niveau befinden, reagieren die Fliessgewässer rascher. In kleineren und mittleren Fliessgewässern sind Anstiege über die Gefahrenstufe 2 durchaus möglich.

Die Aare unmittelbar unterhalb des Thunersees verbleibt relativ stabil im Bereich der Gefahrenstufe 2. In Bern kann sie zwischenzeitlich die Gefahrenstufe 3 erreichen. Auch die Aare unmittelbar unterhalb des Bielersee verbleibt relativ stabil im Bereich der Gefahrenstufe 2. Unterhalb der Mündung mit der Emme kann sie knapp in die Gefahrenstufe 2 kommen. Die Saane hat ihren Höchststand erreicht und sinkt nun. Ein Wiederanstieg in der Nacht von Sonntag auf Montag kann nicht ausgeschlossen werden. Je nachdem welche Flüsse auf die kommenden Niederschläge reagieren, können die Wasserführungen von Reuss und Hochrhein knapp in die Gefahrenstufe 2 kommen.

Für den Brienzer-, den Thuner- und den Vierwaldstättersee werden bis Montagmittag relativ stabile Wasserstände im Bereich der Gefahrenstufe 2 vorhergesagt. Der Bielersee und Neuenburgersee steigen noch weiter an. Der Neuenburgersee kommt in die Gefahrenstufe 2 und der Bielersee kann in der Nacht von Sonntag auf Montag knapp die Gefahrenstufe 3 erreichen.

Der Pegel des Lago di Lugano geht tendenziell weiter zurück. Aufgrund der prognostizierten Niederschläge kann sich das Absinken zwischenzeitlich verlangsamen. 

  

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Aare-Bern 3 430 - 480 m³/s 13.07.14, 12:00 Uhr - 14.07.14, 12:00 Uhr
Aare-Murgenthal 2 700 - 750 m³/s 13.07.14, 12:00 Uhr - 14.07.14, 12:00 Uhr
Bielersee - Ligerz 3 430 - 430.2 m ü. M. 13.07.14, 22:00 Uhr - 14.07.14, 12:00 Uhr
Lac de Neuchâtel - Neuchâtel 2 429.8 - 430 m ü. M. 14.07.14, 00:00 Uhr - 18:00 Uhr
Reuss-Mellingen 2 450 - 500 m³/s 13.07.14, 20:00 Uhr - 14.07.14, 12:00 Uhr
Rhein-Basel 2 2500 - 2800 m³/s 13.07.14, 20:00 Uhr - 14.07.14, 12:00 Uhr
Thunersee - Spiez 2 558.05 - 558.1 m ü. M. 13.07.14, 12:00 Uhr - 14.07.14, 12:00 Uhr

Kontextspalte