menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 14. Juli 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 15. Juli 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Alpennordhang 11.07.14, 12 Uhr 15.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Vierwaldstättersee 11.07.14, 18 Uhr 15.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Aare unterhalb Bielersee, Reuss von Vierwaldstättersee bis Mündung Kleine Emme 12.07.14, 12 Uhr 15.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Aare unterhalb Thunersee 14.07.14, 12 Uhr 15.07.14, 12 Uhr

Weiterhin erhöhte Seeausflüsse

Der Vierwaldstättersee sowie die Ausflüsse aus Thuner- und Bielersee sind weiterhin erhöht. Die kleineren und mittleren Fliessgewässer des Alpennordhangs können von Montag auf Dienstag wieder markant ansteigen. Die restlichen Warnungen werden aufgehoben.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Zwischen einem Ausläufer des Azorenhochs und einem Tiefdruckgebiet über Dänemark wird am Montag 14. Juli mit einer schwachen bis mässigen Westströmung weiterhin feuchtlabile Luft zum Alpenraum geführt. Am Dienstag weitet sich der Hochausläufer bis zum Alpenraum aus und bewirkt eine Stabilisierung und kontinuierliche Abtrocknung der Luft.
 

Prognose

Die Schauerneigung bleibt tagsüber vorerst noch recht hoch, dabei dürften insbesondere entlang der Voralpen 5 bis 20 mm Niederschlag zusammenkommen, im Flachland bleibt es vielerorts ganz trocken. In starken, von Gewittern durchsetzten Schauern können lokal Spitzenwerte von 30 mm auftreten. Die Schneefallgrenze verharrt tagsüber auf rund 2900 Metern. In der Nacht auf Dienstag klingen die Niederschläge überall aus, in der Folge setzt sich bis Ende der Woche stabiles und mehrheitlich sonniges Wetter durch.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer des Alpennordhangs sinken seit Sonntag. Entsprechend gehen auch die Wasserstände des Brienzer-, Thuner- und Vierwaldstättersees zurück. Der Pegel des Vierwaldstättersees liegt noch im Bereich der Gefahrenstufe 2. Thuner- und Brienzersee sind bereits unterhalb der Gefahrenstufe 2 und können somit entwarnt werden. Auch die Warnung für die Saane kann aufgehoben werden.

Die Ausflüsse aus dem Thuner- und Bielersee sind stabil im Bereich der Gefahrenstufe 2. Der Bielersee sinkt und ist wieder unterhalb der Gefahrenstufe 2. Der Neuenburgersee steigt noch leicht an, verbleibt aber unterhalb der Gefahrenstufe 2. Die Warnungen für die beiden Seen können folglich aufgehoben werden.

Die Abflüsse der Reuss und des Hochrheins gehen seit Sonntag langsam zurück. Sie haben die Gefahrenstufe 2 nicht erreicht und können somit entwarnt werden.

Der Pegel des Lago di Lugano sinkt seit letzten Donnerstag und liegt nur noch knapp in der Gefahrenstufe 2. Auch diese Warnung kann aufgehoben werden.

Prognose

Aufgrund der konvektiven Niederschläge, die bis Montagabend erwartet werden, können die Abflüsse der Fliessgewässer am Alpennordhang und in den angrenzenden Regionen lokal wieder markant ansteigen. Weil die Böden mit Wasser gesättigt sind und sich die Wasserstände bereits auf einem erhöhten Niveau befinden, reagieren die Fliessgewässer rascher. 

Die Aare unterhalb des Thuner- und Bielersees verbleibt relativ stabil im Bereich der Gefahrenstufe 2. Der Vierwaldstättersee sinkt langsam weiter und ist voraussichtlich erst am Dienstag wieder unterhalb der Gefahrenstufe 2. Somit bleibt auch der Seeausfluss auf erhöhtem Niveau.

  

  

Kontextspalte