menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 26. August 2014 17:00 Uhr
Nächste Information: Mittwoch, 27. August 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Urner Alpen, westlicher Alpennordhang 26.08.14, 18 Uhr 27.08.14, 12 Uhr

Mässige Hochwassergefahr für kleine und mittlere Flüsse

In den Regionen westlicher und zentraler Alpennordhang besteht von Dienstag, 18 Uhr bis Mittwoch, 12 Uhr Hochwassergefahr für kleine und mittlere Flüsse.

Wetter

Aktuelle Situation

Die Schweiz liegt im Einflussbereich eines kräftigen Tiefs mit Zentrum über den Britischen Inseln. Es steuert heute Dienstag mit starken bis stürmischen westlichen Höhenwinden schubweise feuchte Luft zu den Alpen, in der Nacht folgt die zugehörige Kaltfront. Am Mittwoch dreht die Höhenströmung auf Nordwest: Während die Alpen noch belastet bleiben, erfolgt im Tagesverlauf im Flachland aus Westen eine Abtrocknung.

Prognose

Mit der Kaltfront in der Nacht konzentrieren sich die Niederschläge zunehmend auf den Alpennordhang. Die intensivsten Niederschläge fallen zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen. Im Laufe des Mittwochvormittages lassen die Niederschläge überall nach.

In den westlichen und zentralen Alpen inkl. Wallis fielen in den letzten 24 Stunden bereits 20-50 mm, im westlichen Unterwallis teilweise sogar 60-90 mm. Von Dienstagabend bis Mittwochmorgen werden am Alpennordhang nochmals 10-30 mm erwartet. Die Schneefallgrenze liegt zunächst zwischen 3000 und 3500 Metern, in der Nacht sinkt sie auf 2400 bis 2700 Meter.

Fliessgewässer und Seen

Prognose

Die vorhergesagten Niederschläge können insbesondere in kleinen und mittleren Fliessgewässern der betroffenen Regionen lokal zu kurzfristigen und starken Abflusszunahmen führen. Der kritische Zeitraum dauert von Dienstag, 18 Uhr bis Mittwoch, 12 Uhr. Es ist nicht möglich, exakt abzuschätzen, welche Einzugsgebiete am stärksten betroffen sein werden. In grösseren Gewässern werden nach derzeitiger Vorhersage keine Warnschwellen überschritten.

Kontextspalte