menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 14. Oktober 2014 11:00 Uhr


Hochwasserentwarnung für Alpensüdseite und angrenzende Regionen

Die Hochwasserwarnung für die Flüsse auf der Alpensüdseite und in den angrenzenden Gebieten kann aufgehoben werden. Auch die Seen im Tessin können entwarnt werden.

Wetter

Aktuelle Situation

Die aktive Störung, welche für die starken Regenfälle der letzten 30 Stunden verantwortlich war, zieht nach Osten ab. Dahinter folgt eine rasche Wetterberuhigung.

Seit Sonntagabend fielen im Centovalli, im unteren Maggia- und Verzascatal, in der untern Leventina sowie im Bleniotal und der oberen Riviera 120-170 mm Niederschlag. In den übrigen Gebieten fielen rund 30-100 mm.

Prognose

Bis Donnerstag hält eine südwestlichen Strömung an, die Zufuhr feuchter Luft lässt jedoch stark nach. Vereinzelt sind noch Regenschauer möglich, die zu erwartenden Regenmengen sind jedoch gering.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer im Tessin und in den angrenzenden Gebieten sind im Verlauf des Sonntags markant angestiegen. An verschiedenen kleineren und mittleren Flüssen im Tessin und in Graubünden wurde die Gefahrenstufe 2 erreicht. Bei den grösseren Flüssen sind insbesondere die Maggia und der Ticino stark angestiegen. Dabei hat die Maggia mit rund 1500 m3/s die Gefahrenstufe 2 erreicht. Bis Dienstagmorgen sind die Abflüsse der Fliessgewässer bereits wieder markant zurückgegangen. Alle Flüsse befinden sich wieder in der Gefahrenstufe 1. Neben der Warnung für die grossen Flüsse kann auch die Warnung für die kleineren und mittleren Fliessgewässer aufgehoben werden.

Der Lago di Lugano ist nur leicht angestiegen und hat die Gefahrenstufe 2 nicht erreicht. Die Warnung kann aufgehoben werden. Aufgrund der grossen Zuflüsse ist der Lago Maggiore in den letzten 24 Stunden stark angestiegen, liegt am Dienstagmorgen jedoch unterhalb der Gefahrenstufe 2.

Prognose

Die Pegelstände aller Fliessgewässer der bewarnten Regionen werden am Dienstag und Mittwoch weiter sinken. Der Wasserstand des Lago di Lugano wird relativ konstant bleiben. Der Pegel des Lago Maggiore wird bis Dienstagabend weiter steigen, jedoch immer langsamer. Es ist möglich, dass er noch knapp in die Gefahrenstufe 2 ansteigen wird. Spätestens ab Mittwoch wird der Wasserstand wieder fallen. Die Warnung für den Lago Maggiore wird deshalb aufgehoben.

Kontextspalte