menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 3. November 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 4. November 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 3 Alpensüdseite, Oberwallis, Rheinwaldgebiet, Urserental, obere Surselva, südliches Wallis 03.11.14, 15 Uhr 05.11.14, 15 Uhr
Wind 3 Alpen, Alpennordhang 03.11.14, 15 Uhr 05.11.14, 06 Uhr
Hochwasser 2 Sopraceneri 04.11.14, 06 Uhr 06.11.14, 12 Uhr

Starker Föhn Alpennordhang. Starkniederschlag und Hochwasserwarnung im Tessin.

Ab Dienstag gibt es eine starke Südströmung mit Föhn am Alpennordhang sowie Starkniederschlag im Süden und in den angrenzenden Regionen. Die kleinen und mittleren Fliessgewässer im Tessin werden in den nächsten Tagen stark ansteigen.

Wetter

Aktuelle Situation

Die Schweiz liegt auf der Vorderseite von einer umfangreichen Tiefdruckzone, welche sich von den Britischen Inseln bis nach Spanien erstreckt. Mit zunehmend stürmischen südlichen Höhenwinden gelangt ausgesprochen feuchte und milde Luft zur Alpensüdseite und wird dort an den Alpen gestaut. Dadurch werden intensive Niederschläge ausgelöst. Gleichzeitig entwickelt über den Alpen und in den Tälern der Alpennordseite eine stürmische, in den Kamm- und Gipfellagen teils orkanartige Süd- bzw. Föhnströmung.

Prognose

Im Laufe des Montags nimmt die Föhnströmung über den Alpen weiter zu und erreicht in der Nacht auf den Dienstag in den Föhntälern ihr Maximum. Die Böenspitzen werden dabei verbreitet zwischen 90 und 110 km/h liegen, an exponierten Lagen wie zum Beispiel im Urner Reusstal oder im Haslital und Sarganserland sind lokal auch Böenspitzen von mehr als 110 km/h möglich. Der Föhn lässt am Dienstagnachmittag allmählich nach und geht in der Nacht auf Mittwoch zu Ende.

In den Kamm- und Gipfellagen nehmen die Südwinde im Laufe des Montags ebenfalls zu. Sie verstärken sich in der Nacht weiter und erreichen während des Dienstags und in der Nacht auf Mittwoch zum Teil Orkanstärke. Dabei sind Böenspitzen von 130 bis 160 km/h zu erwarten, an exponierten Kammlagen sind lokal auch mehr als 180 km/h möglich. Am Mittwochmorgen schwächen sich die Südwinde allmählich ab.

Auf der Alpensüdseite sind im 48-stündigen Zeitraum von Montagabend bis Mittwochabend vielerorts intensive Niederschläge zu erwarten. Im Maggia- und Verzascatal sowie im Locarnese werden Niederschlagsmengen von 190 bis 250 mm erwartet. Im übrigen Nord- und Mitteltessin, im Misox sowie im Simplongebiet und im Binntal dürften die Niederschlagsmengen Werte von 120 bis 160 mm erreichen. Die intensivste Niederschlagsphase wird im Zeitraum von Dienstagnachmittag bis Mittwochmorgen erwartet. Die Schneefallgrenze liegt anfangs im Bereich von 1800 bis 2000 Metern und steigt während der intensivsten Phase auf etwa 2300 Meter. In der Folge sinkt sie wieder auf 1800 bis 2000 Meter ab. Oberhalb von etwa 2500 Metern werden in der Region Maggia- und Verzascatal sowie im Locarnese Neuschneemengen von 120 bis 160 cm erwartet, im übrigen Nord- und Mitteltessin, im Misox, Simplongebiet und im Binntal 80 bis 120 cm, lokal auch mehr.

Die starken Niederschläge greifen auch auf die unmittelbar nördlich des Alpenhauptkamms angrenzenden Gebiete über (Urserental, obere Surselva, Rheinwald). Dort sind im Zeitraum von Montagabend bis Mittwochabend 60 bis 90 mm, lokal bis 100 mm zu erwarten.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer im Tessin zeigen am Montagmittag verbreitet leicht unterdurchschnittliche Pegelstände. Der Wasserstand des Lago Maggiore befindet sich in einem für die Jahreszeit durchschnittlichen Bereich, der Wasserstand des Lago di Lugano liegt leicht unter dem Durchschnitt.

Prognose

Die vorhergesagten Niederschläge können insbesondere in kleinen und mittleren Fliessgewässern im Tessin und Misox zu starken Abflusszunahmen führen. Der kritische Zeitraum dauert von Dienstag, 06 Uhr bis Donnerstag, 12 Uhr. Die Pegel der grösseren Gewässer werden ab Dienstagnachmittag stärker ansteigen. Bei den grösseren Flüssen wie Maggia und Ticino sowie beim Lago Maggiore ist ein Anstieg in die Gefahrenstufe 2 am Mittwoch wahrscheinlich.
 

Kontextspalte