menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 4. Mai 2015 13:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 5. Mai 2015 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 4 Aare-Bern 04.05.15, 08 Uhr 05.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 4 Bielersee, Thunersee 04.05.15, 12 Uhr 06.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 3 Aare unterhalb Bielersee, Aare-Hagneck, Hochrhein 04.05.15, 12 Uhr 05.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 3 Murtensee, Neuenburgersee 04.05.15, 12 Uhr 06.05.15, 12 Uhr
Wind 3 Glarner Alpen, Nordbünden, St.Galler und Appenzeller Alpen, Urner Alpen, östliches Berner Oberland 04.05.15, 21 Uhr 05.05.15, 15 Uhr
Hochwasser 2 Alpennordhang, Jura, Mittelland, Wallis 03.05.15, 12 Uhr 05.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 2 Brienzersee, Vierwaldstättersee, Zürichsee 03.05.15, 12 Uhr 06.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 2 Birs, Emme, Kleine Emme, Limmat, Reuss, Rhone von Genfersee bis Chancy, Saane 04.05.15, 12 Uhr 05.05.15, 12 Uhr

Hochwassergefahr auf der Alpennordseite, insbesondere an der Aare. Föhnsturm nördliche Alpentäler

Am Thunersee, am Bielersee und an der Aare zwischen Thun und Bern besteht grosse Hochwassergefahr. Gewässer können vermehrt über die Ufer treten. Erhebliche Hochwassergefahr gilt am Hagneckkanal, am Murten- und Neuenburgersee, an der Aare unterhalb Bielersee sowie am Hochrhein. In den nördlichen Alpentälern stellt sich auf Mittwoch eine kräftige Föhnphase ein. Die Fachstellen des Bundes, darunter das Bundesamt für Umwelt, beobachten die Lage und koordinieren sich. Aktuelle Informationen sind auf dem Naturgefahrenportal des Bundes www.naturgefahren.ch zu finden.

Wetter

Aktuelle Situation

Eine aktive Niederschlagszone, die am Sonntagabend aus Südwesten die Schweiz erfasst hat, zieht heute Vormittag allmählich ostwärts ab. Dabei sind vor allem nördlich der Alpen erneut grössere Regenmengen gefallen. Von Sonntagabend bis am Montagmorgen wurden entlang der Voralpen und im Chablais zwischen 20 bis 40 mm, lokal auch bis 50 mm gefallen. Die Schneefallgrenze lag dabei im Bereich von 2700 bis 3000 Metern.

Prognose

Im Tagesverlauf lassen die Niederschläge aus Südwesten nach und in den Alpen kommt Südföhn auf, der in der Nacht auf Dienstag über den Bergen, wie auch in den Alpentälern, Sturmstärke erreicht. Über den Alpenkammlagen werden Windspitzen von 100 bis 130 km/h, in den Föhntälern 80 bis 100 km/h erwartet. Gegen Dienstagmittag erreicht aus Südwesten eine neue aktive Störungszone den Jura. In der Folge erfasst diese Kaltfront die ganze Alpennordseite und die Föhnphase geht zu Ende. Im Vorfeld, und unmittelbar mit dem Eintreffen der Kaltfront werden teils kräftige Gewitter auftreten, insbesondere im Jura und entlang der westlichen Voralpen bis zum westlichen Mittelland, aber auch auf der Alpensüdseite. Die Kaltfront überquert in der Nacht auf Mittwoch die Schweiz ostwärts und dahinter tritt eine Beruhigung ein. Von Dienstagmittag bis Mittwochmorgen sind in der West- und Nordwestschweiz, sowie im zentralen Mittelland verbreitet 10 bis 15mm, in Verbindung mit Gewittern lokal auch 20 bis 40 mm Niederschlag zu erwarten. Die Schneefallgrenze liegt vor der Kaltfront noch bei 3000 Metern und sinkt dann bis am Mittwochmorgen nördlich der Alpen auf 1600 bis 2000 Meter ab.

Schnee

Aktuelle Situation

Die Schneelagengrenze liegt zur Zeit zwischen 1600 und 1900m. In der Region Aare befindet sie sich bei rund 1700m, in der Region Reuss bei rund 1600m, in der Region Limmat bei rund 1600m, in der Region Alpenrhein bei rund 1900m, in der Region Tessin bei rund 1800m, und in der Region Rhone bei rund 1700m. Die Schneedecke ist bis in Höhenlagen von rund 2800m durchfeuchtet. Wie zu dieser Jahreszeit üblich, weisen die Schneedeckeneigenschaften regional, expositionsabhängig und kleinräumig grosse Unterschiede auf.

Prognose

Am Montag und Dienstag treten in der Schweiz typische Schneeschmelzraten für den Frühling auf. Es ist mit mittleren Abnahmen im Schneewasseräquivalent um rund 20mm/Tag zu rechnen, lokal mit Abnahmen um bis zu 25-35mm.  Dabei sind die Abnahmen am Montag etwas geringer und am Dienstag etwas höher. Die grössten Abnahmen im Schneewasseräquivalent treten am Dienstag im Tessin auf. Dort is mit mittleren Abnahmen um rund 20-30mm zu rechnen, lokal mit Abnahmen um bis zu 35-45mm. Heute Montag, schmilzt Schnee in der Region Aare hauptsächlich im Höhenband von 1700 bis 2800m, in der Region Reuss im Höhenband von 1600 bis 2500m, in der Region Limmat im Höhenband von 1600 bis 2400m, in der Region Alpenrhein zwischen 1900 bis 2500m, im Tessin zwischen 1800 und 2500m und in der Region Rhone zwischen 1700 und 2800m. Morgen Dienstag, wird die Obergrenze der Höhenbänder 100m höher reichen.

Massenbewegungen

Prognose

Bei intensiven und anhaltenden oder konvektiven Starkniederschlägen können spontane Rutschungen nicht ausgeschlossen werden. Die Gefahr von Rutschungen betrifft vor allem die Gebiete, die in den letzten Tagen hohe Niederschlagssummen verzeichneten und wo die Böden stark gesättigt sind.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Lage

Die Flüsse auf der Alpennordseite haben auf die neuen Niederschläge der Nacht auf Montag und am Montagmorgen reagiert und sind erneut angestiegen, insbesondere am westlichen und zentralen Alpennordhang. Auch die Seen der Alpennordseite stiegen an. Der Thunersee und die Aare in Bern haben die Schadensgrenze erreicht.

Prognose

Der Thunersee steigt heute Montag weiter an und liegt weiterhin in der Gefahrenstufe 4, also oberhalb der Schadensgrenze. Auch die Aare zwischen Thun und dem Wohlensee bleibt heute in der Gefahrenstufe 4. Aufgrund der hohen Zuflüsse wird der Bielersee weiter steigen und die Gefahrenstufe 4, also die Schadensgrenze, erreichen.

Gefahrenstufe 3 gilt für den Neuenburgersee, den Murtensee, den Hagneckkanal, die Aare unterhalb vom Bielersee sowie den Hochrhein.

Eine mässige Hochwassergefahr besteht an der Saane, der Emme, an der kleinen Emme, der Reuss, der Limmat, der Rhone unterhalb vom Genfersee, der Birs, sowie am Brienzer-, Vierwaldstätter- und Zürichsee.

 

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Aare-Bern 4 500 - 510 m³/s 04.05.15, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Aare-Brugg 2 900 - 950 m³/s 04.05.15, 08:00 Uhr - 05.05.15, 23:00 Uhr
Aare-Brügg 3 600 - 650 m³/s 04.05.15, 12:00 Uhr - 05.05.15, 12:00 Uhr
Aare-Hagneck 3 900 - 1100 m³/s 04.05.15, 12:00 Uhr - 05.05.15, 12:00 Uhr
Bielersee 4 430.35 - 430.50 m ü. M. 05.05.15, 00:00 Uhr - 23:00 Uhr
Brienzersee 2 564.70 - 564.85 m ü. M. 05.05.15, 00:00 Uhr - 23:00 Uhr
Limmat-Baden 2 340 - 360 m³/s 04.05.15, 10:00 Uhr - 15:00 Uhr
Murtensee 3 430.30 - 430.40 m ü. M. 06.05.15, 00:00 Uhr - 23:00 Uhr
Neuenburgersee 3 430.20 - 430.40 m ü. M. 05.05.15, 00:00 Uhr - 23:00 Uhr
Reuss-Luzern 2 280 - 350 m³/s 04.05.15, 12:00 Uhr - 05.05.15, 12:00 Uhr
Reuss-Mellingen 2 570 - 600 m³/s 04.05.15, 12:00 Uhr - 16:00 Uhr
Rhein-Basel 3 2900 - 3100 m³/s 04.05.15, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Saane-Laupen 2 350 - 400 m³/s 04.05.15, 08:00 Uhr - 23:00 Uhr
Thunersee 4 558.35 - 558.50 m ü. M. 04.05.15, 18:00 Uhr - 05.05.15, 12:00 Uhr
Vierwaldstättersee 2 434.10 - 434.20 m ü. M. 04.05.15, 18:00 Uhr - 05.05.15, 12:00 Uhr
Zürichsee 2 406.20 - 406.30 m ü. M. 05.05.15, 00:00 Uhr - 23:00 Uhr

Kontextspalte