menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 8. Mai 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: Samstag, 9. Mai 2015 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 4 Bielersee, Neuenburgersee 05.05.15, 12 Uhr 11.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 4 Aare unterhalb Bielersee 05.05.15, 12 Uhr 11.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 3 Murtensee, Thunersee 05.05.15, 12 Uhr 11.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 3 Aare unterhalb Thunersee 07.05.15, 12 Uhr 11.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 2 Aare-Hagneck, Hochrhein , Reuss, Rhone von Genfersee bis Chancy, Saane 05.05.15, 12 Uhr 10.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 2 Brienzersee, Genfersee, Vierwaldstättersee 05.05.15, 12 Uhr 10.05.15, 12 Uhr
Hochwasser 2 Berner Oberland, zentraler Alpennordhang, zentrales Mittelland, östlicher Alpennordhang, östliches Mittelland 08.05.15, 12 Uhr 09.05.15, 12 Uhr

Gefahrenstufe 4 am Neuenburger- und Bielersee sowie an der Aare unterhalb vom Bielersee

Neuenburger- und Bielersee sowie die Aare unterhalb vom Bielersee werden weiterhin mit der Gefahrenstufe 4 bewarnt. Am Thuner- und Murtensee sowie an der Aare unterhalb vom Thunersee gilt die Gefahrenstufe 3. Aufgrund der erwarteten Gewitter wird neu eine Hochwasserwarnung für die kleinen und mittleren Fliessgewässer am Alpennordhang und dem angrenzenden Mittelland ausgegeben.

Wetter

Aktuelle Situation

Die Schweiz gelangt in den Einflussbereich einer flachen Tiefdruckzone, die sich heute von Frankreich Richtung Alpenraum verlagert. Mit mässigen südwestlichen Höhenwinden fliesst im Tagesverlauf feuchte und labil geschichtete Luft zur Schweiz. Am Samstag wird die Luftmasse im Tagesverlauf im Osten erneut aktiviert, mit einem langsam nach Mitteleuropa vorstossenden Hochdruckkeil erfolgt gegen Westen bereits eine Abtrocknung.

Prognose

Am Freitag lebt in der zweiten Tageshälfte aus Südwesten die Schauer- und Gewitteraktivität wieder auf, und in der Folge ist bis Sonntagmorgen wiederholt mit Niederschlag zu rechnen. Am meisten Niederschlag erwarten wir zwischen Freitagmittag und Samstagmittag entlang der zentralen und östlichen Voralpen sowie im angrenzenden Mittelland. In diesen Gebieten ist flächig mit 20 mm zu rechnen, lokal sind 35 mm innert kurzer Zeit nicht ausgeschlossen. Am übrigen Alpennordhang sowie im Jura fallen 10-20 mm, im restlichen Flachland werden rund 5-10 mm erwartet. Die Schneefallgrenze schwankt um 2500 Meter.

Nach einer vorübergehenden Beruhigung lebt am Samstag im Tagesverlauf die Schauerneigung gegen Osten und Norden wieder auf und dauert bis Sonntagvormittag an. In dieser zweiten Phase fallen am zentralen und östlichen Alpennordhang noch einmal 5 bis 15 mm Regen, im östlichen Mittelland werden bis 5 mm Regen erwartet. Die Schneefallgrenze sinkt gegen 2000 Meter.

Von Sonntag bis Mittwoch stellt sich eine stabile Hochdrucklage ein. Es ist trocken und sommerlich warm.

Schnee

Aktuelle Situation

Die Schneelagengrenze liegt zurzeit zwischen 1800 und 2100m. Die Schneedecke ist bis in Höhenlagen von rund 3000m durchfeuchtet. Wie zu dieser Jahreszeit üblich, weisen die Schneedeckeneigenschaften regional, expositionsabhängig und kleinräumig grosse Unterschiede auf.

Prognose

Am Freitag kommt es unterhalb von 2600m zu mittleren Schneeschmelzraten von 15 bis 30mm/Tag. Oberhalb von 2500m nimmt das Schneewasseräquivalent um maximal 10mm zu. Am Samstag sind im Höhenband zwischen Schneelagengrenze und etwa 2600m (bzw. 2900m in den Regionen Tessin und Rhone) Abnahmen im Schneewasseräquivalent von 10 bis 25mm/Tag zu erwarten.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Lage

Dank der Niederschlagspause seit Mittwochmittag sind die Pegel der Fliessgewässer gesunken und befinden sich aktuell im Bereich der Gefahrenstufe 1. Ausnahmen bilden die Seeausflüsse, insbesondere von Thuner- und Bielersee. Zur raschen Entlastung der Jurarandseen wird der Ausfluss des Bielersees in Absprache zwischen Bund und Kantonen auf sehr hohem Niveau reguliert.

Mittlerweile haben sich die Wasserstände der Jurarandseen stabilisiert. Der Bielersee liegt in der Gefahrenstufe 4. Nur 5 cm unterhalb dem Schwellenwert zur Gefahrenstufe 4 ist der Pegel des Neuenburgersees. Der Wasserstand des Murtensees befindet sich in der Gefahrenstufe 3. Die anderen Seepegel sind in den letzten Stunden zurückgegangen. Thuner-, Vierwaldstätter- und Genfersee befinden sich aktuell in der Gefahrenstufe 2, der Brienzersee in der Gefahrenstufe 1.

Prognose

Die vorhergesagten Schauer und Gewitter können in kleinen und mittleren Fliessgewässern in den betroffenen Regionen lokal zu markanten Abflussanstiegen führen. Es ist möglich, dass die Saane, die Reuss unterhalb Mündung Kleine Emme, der Hochrhein unterhalb Mündung Aare und die Rhone unterhalb Mündung Arve nochmals die Gefahrenstufe 2 erreichen. Aufgrund der aktuellen Einschätzung wird die Wahrscheinlichkeit jedoch als gering eingeschätzt. Die Aare unterhalb Thuner- und Bielersee wird zur Entlastung der Seen weiterhin auf hohem Niveau reguliert.

Insbesondere die Jurarandseen werden in den nächsten Tagen weiterhin sehr hohe Pegelstände aufweisen. Deshalb bleiben Neuenburger- und Bielersee mit Gefahrenstufe 4 bewarnt, der Murtensee mit der Gefahrenstufe 3. Die Gefahrenstufe 3 für den Thunersee und die Gefahrenstufe 2 für den Brienzersee werden bis nach der Niederschlagsphase beibehalten, obwohl keine grossen Wiederanstiege mehr erwartet werden. Die Wasserstände des Vierwaldstätter- und des Genfersees verbleiben bis am Wochenende in der Gefahrenstufe 2.

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Aare-Brügg 4 720 - 750 m³/s 08.05.15, 12:00 Uhr - 12.05.15, 00:00 Uhr

Kontextspalte