menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 25. August 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Aufhebung der Hochwasserwarnung auf der Alpensüdseite

Die Pegelstände sinken. Somit kann die Hochwasserwarnung für kleine und mittlere Flüsse der betroffenen Regionen aufgehoben werden.

Wetter

Aktuelle Situation

Die von einem Tief mit Zentrum über dem Nordsee gesteuerte Kaltfront verlagert sich rasch ostwärts.

In den letzten 24 Stunden sind zwischen 30 und 40 mm Regen auf der Alpensüdseite gefallen. Stellenweise sind 90 bis 100 mm im Centovalli, im mittleren und oberen Teil des Maggiatals, des Verzascatals und vom Bergell registriert worden. Lokal erreichen die Regemengen 120 mm für die ganze Länge des Ereignis.

Prognose

Heute erstreckt sich ein Zwischenhoch mit Kern über dem Mittelmeerraum zu den Alpen und sorgt in den nächsten Tagen für trockenes Wetter in der ganzen Schweiz.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Niederschläge auf der Alpensüdseite sind in der Nacht auf Dienstag schwächer ausgefallen, als gestern von den Wettermodellen vorhergesagt wurde. Die kleineren und mittleren Flüsse im Tessin sowie die Maggia und der Ticino sind angestiegen, erreichten aber die Gefahrenstufe 2 nicht. Die Niederschläge in Kombination mit einer hohen Schneefallgrenze bewirkten, dass die Zuflüsse zum Hinter- und Vorderhein sowie des Inns teilweise markant angestiegen sind. Am Rosegbach im Oberengadin wurde die Gefahrenstufe 2 kurzzeitig erreicht. Die Pegel des Lago Maggiore und des Lago di Lugano sind leicht angestiegen.

Prognose

Aufgrund der trockenen Witterung sinken die Abflüsse in den betroffenen Regionen des Tessins, des Misoxs und der Bünder Südtäler in den nächsten Tagen. Am Lago Maggiore und Lago di Lugano bleiben die Pegelstände meist stabil. Die bestehenden Warnungen können somit aufgehoben werden.

Kontextspalte