menu

jump links

selected

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 16. September 2015 11:40 Uhr
Nächste Information: Donnerstag, 17. September 2015 09:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 zentraler Alpennordhang, östlicher Alpennordhang 15.09.15, 18 Uhr 17.09.15, 18 Uhr
Regen 3 Genferseebecken, Mittelbünden, Moesano, Urner Alpen, nördliches Tessin, westlicher Jura, westliches Mittelland 16.09.15, 18 Uhr 18.09.15, 11 Uhr

Intensiver Dauerregen im Westen und Süden sowie am zentralen Alpenhauptkamm; weiterhin Föhnsturm in den Alpen

Am Donnerstag überquert eine Kaltfront von West nach Ost den Alpenraum mit zum Teil intensiven Niederschlägen. Die Föhnsturmwarnung am zentralen und östlichen Alpennordhang bleibt bis Donnerstagvormittag aktiv.

Wind und Regen

Aktuelle Situation

Auf der Vorderseite eines umfangreichen Tiefdrucksystems über den Britischen Inseln hat sich über den Alpen mit der starken südwestlichen Höhenströmung eine markante Föhnlage eingestellt. Die zu dem Tief gehörende Kaltfront überquert die Schweiz am Donnerstag von West nach Ost und bringt besonders dem äussersten Westen sowie dem zentralen und östlichen Alpensüdhang intensive Niederschläge. Gleichzeitig bricht der Föhn am Donnerstagvormittag zusammen.

Aktuell ist der Föhn im vollen Gange und hat in den dafür typischen Tälern des zentralen und östlichen Alpennordhangs bereits Sturmböen von 80 bis 100 km/h, punktuell (Altdorf) sogar um 110 km/h erreicht.

Prognose

Die Niederschläge am westlichen Jura und in den angrenzenden Gebieten des Mittellands erreichen am Donnerstagvormittag zwischen 8 und 14 Uhr ihren Höhenpunkt. Hier sind bis am frühen Donnerstagnachmittag zwischen 30 und 50 mm innert 12 Stunden zu erwarten.

Am Alpensüdhang dauern die Niederschläge über einen Zeitraum von fast 48 Stunden an, wobei die intensivste Niederschlagsphase zwischen Mittwochabend und Donnerstagabend erwartet wird. Innert 24 Stunden dürften im Nordtessin und oberen Misox Mengen über 100 mm erreicht werden. Die Schneefallgrenze liegt dabei die meiste Zeit um 2800 Meter.

Mit Durchzug der Kaltfront am Donnerstagvormittag greifen die Niederschläge auch auf die Alpennordseite über. Hier ist die intensivste Phase wahrscheinlich zwischen Donnerstagmittag und Freitagmittag. Innert 24 Stunden werden vom Gotthardgebiet bis nach Mittelbünden zwischen 50 und 80 mm Niederschlag erwartet.

Der Föhn erreicht heute Nachmittag und Abend voraussichtlich den Höhepunkt und klingt spätestens am Donnerstagmorgen endgültig ab. Die stürmischen Südwinde in den Bergen lassen erst am Donnerstagabend allmählich nach.

Kontextspalte