menu

jump links

ausgew�hlt

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 31. Oktober 2018 11:00 Uhr
Nächste Information: Donnerstag, 1. November 2018 11:00 Uhr


Intensiver Schneefall westliches Tessin. Erneut intensiver Dauerregen Oberwallis. Starker Sturm zentraler und östlicher Alpennordhang. Hochwasser im Tessin. 

Infolge erneuten Südstaus kommt es heute Mittwoch im westlichen Tessin und im Simplongebiet zu intensivem Niederschlag. Gleichzeitig herrscht im Berner Oberland, am zentralen und östlichen Alpennordhang ein starker Föhnsturm. Die Wasserstände des Lago Maggiore und des Lago di Lugano steigen voraussichtlich in die Gefahrenstufe 2.  
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 Berner Oberland, zentraler Alpennordhang, östlicher Alpennordhang 31.10.18, 00 Uhr 01.11.18, 12 Uhr
Regen 3 Südliche Walliser Alpen vom Gr. St. Bernhard bis zum Simplon, Goms und Aletschgebiet 31.10.18, 06 Uhr 01.11.18, 12 Uhr
Schnee 3 Alta Valmaggia, Leventina 31.10.18, 12 Uhr 01.11.18, 18 Uhr
Hochwasser 2 Lago Maggiore, Lago di Lugano, Tresa 30.10.18, 18 Uhr 05.11.18, 11 Uhr

Wetter  (Stand: 31.10.2018, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Bis Donnerstagabend sorgt ein Tiefdruckgebiet im westlichen Mittelmeer für eine starke Südströmung über den Alpen.

In der Nacht auf Mittwoch sind am Alpensüdhang nur wenige mm Niederschlag gefallen. Die Schneefallgrenze liegt um  1500 Metern.

 

Prognose

Heute Mittwoch verstärkt sich die Südströmung über den Alpen erneut. Damit kommt es wiederum zu einer Südstaulage und einer Intensivierung der Niederschläge auf der Alpensüdseite, insbesondere im westlichen Tessin und Simplongebiet. Oberhalb von 1600 bis 1800 Metern werden 60 bis 80 cm Neuschnee erwartet. Im Oberwallis, vom Grossen Sankt Bernhard über die Region Simplon bis ins Obergoms und im Aletschgebiet werden werden 60 bis 150 mm Niederschlag erwartet mit einer Schneefallgrenze zwischen 1400 und 2000 Metern.

Gleichzeitig stellt sich über den Alpen eine starke Föhnströmung ein mit Sturmböen in den Bergen und den Alpentäler der Alpennordseite. In Kamm- und Gipfellagen werden Böenspitzen zwischen 130 und 160 km/h, in den Tälern um 80 km/h erwartet. In den typischen Föhntälern wie im Urner Reusstal, im Haslital und im Sarganserland lokal über 110 km/h.

 

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 31.10.2018, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Abflüsse von Maggia und Ticino sind seit Dienstagmorgen stark zurückgegangen. An beiden Flüssen werden am Mittwochmorgen sinkende Wasserstände weit unterhalb der Gefahrenstufe 2 registriert.

Die Pegel von Lago Maggiore und Lago di Lugano sind bis Dienstagabend noch stark angestiegen, danach wurden keine weiteren Anstiege mehr verzeichnet. Bei beiden Seen wurde die Gefahrenstufe 2 knapp nicht erreicht.

Prognose

Die Wasserstände des Lago di Lugano und des Lago Maggiore werden infolge der erneuten Niederschläge und der damit verbundenen erhöhten Zuflüsse wieder ansteigen. An beiden Seen kann die Gefahrenstufe 2 bis am Donnerstagabend erreicht werden.  Auch die Pegel der Flüsse werden noch einmal markant ansteigen. Kleinere Flüsse im Tessin können dabei die Gefahrenstufe 2 erreichen. Die Tresa verbleibt aufgrund des erhöhten, gesteuerten Ausflusses aus dem Lago di Lugano im Bereich der Gefahrenstufe 2.

Ab Freitag werden die Pegelstände an Seen und Flüssen wieder sinken.

 

 

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Lago Maggiore - Locarno 2 194.5 - 195 m ü. M. 02.11.18, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr
Lago di Lugano - Melide 2 270.9 - 271 m ü. M. 02.11.18, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr

Kontextspalte