menu

jump links

ausgew�hlt

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Sonntag, 9. Dezember 2018 11:00 Uhr
Nächste Information: Sonntag, 9. Dezember 2018 18:00 Uhr


Ergiebiger Schneefall in den Bergen, starker Sturm auf der Alpennorseite sowie in den Alpen 

Bis Dienstagmittag werden in den Alpen oberhalb von 1400 Metern rund 80 bis 120 cm Neuschnee erwartet. In exponierten Lagen treten auf den Bergen zudem Böen von 120 bis 150 km/h, über dem Flachland von 70 bis 100 km/h auf. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 Alpen, Voralpen 07.12.18, 18 Uhr 11.12.18, 12 Uhr
Schnee 3 Alpen, Voralpen 07.12.18, 21 Uhr 11.12.18, 12 Uhr
Wind 3 Jura, Westliches Mittelland 08.12.18, 21 Uhr 10.12.18, 03 Uhr
Wind 3 Mittelland, Voralpen 08.12.18, 21 Uhr 09.12.18, 18 Uhr

Wetter  (Stand: 09.12.2018, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

In der Nacht auf Sonntag sind in den Niederungen der Alpennordseite Böenspitzen zwischen 80 und 105, lokal bis knapp 120 km/h aufgetreten, besonders in leicht erhöhten und exponierten Lagen sowie in den Voralpentälern. Auf den Berggipfeln wurden Böenspitzen von 110 bis 165 km/h erreicht. Am Alpennordhang wurden bis Sonntagmorgen zudem Neuschneesummen von 10 bis 20 cm, inneralpin von rund 5 bis 15 cm gemessen.

Prognose

Mit der stürmischen Nordwestlage, die bis Dienstag anhält, staut sich die feuchte und allmählich kältere Luft am Alpennordhang. Bis Dienstagvormittag werden in den Voralpen und Alpen nördlich des Alpenhauptkammes oberhalb von 1200 bis 1400 Metern weitere 70 bis 100 cm Neuschnee erwartet. Die Schneefallgrenze liegt am Sonntag zwischen 900 bis 1200 Metern und sinkt auf Montag auf 800 bis 500 Meter. Im Laufe des Dienstags lassen die Schneefälle nach.

Am Sonntag werden im Flachland der Alpennordseite bis gegen Abend weiterhin Böenspitzen zwischen 70 und 100 km/h aus West bis Südwest erwartet, besonders in exponierten und leicht erhöhten Lagen. Am Abend lässt der Wind in den Niederungen nach. Auf den Voralpen und Alpen dauert die stürmische Wetterlage bis Dienstag an. Dabei ist in exponierten Lagen oberhalb von rund 1500 Metern weiterhin mit Böenspitzen zwischen 120 und 150 km/h aus West bis Nordwest zu rechnen. Auf der Alpensüdseite ist zudem in der Nacht von Sonntag auf Montag mit starkem Nordwind der Warnstufe 2 zu rechnen. Am Dienstag lässt der Nordwestwind nach.

Kontextspalte