menu

jump links

ausgew�hlt

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Sonntag, 23. Dezember 2018 11:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 24. Dezember 2018 11:00 Uhr


Intensiver Dauerregen Alpennordhang und mässige Hochwassergefahr an Thur, Sihl, Hochrhein und Aare unterhalb Zufluss Emme. 

Von Sonntagnachmittag bis Montagabend werden vom Berner Oberland bis zu den östlichen Voralpen und Alpen 60 bis 90 mm Niederschlag erwartet. Diese Niederschläge führen am Montag zu einer mässigen Hochwassergefahr an Thur, Sihl, Hochrhein und der Aare unterhalb Zufluss Emme. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 3 zentraler Alpennordhang, Östliche Voralpen, östlicher Alpennordhang 23.12.18, 14 Uhr 24.12.18, 18 Uhr
Hochwasser 2 Aare unterhalb Bielersee, Hochrhein , Sihl, Thur 24.12.18, 00 Uhr 25.12.18, 12 Uhr

Wetter  (Stand: 23.12.2018, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Mit einer stürmischen west- bis nordwestlichen Höhenströmung wird feuchtwarme Atlantikluft zum Alpenraum geführt, die sich am Alpennordhang staut.

Prognose

Die Warmfront erfasst den Alpenraum im Laufe des Sonntagnachmittags. Dabei werden von Sonntagnachmittag bis Montagabend dem Alpennordhang entlang vom Berner Oberland über die Zentralschweiz bis zu den östlichen Voralpen und Alpen 60 bis 90 mm, lokal bis 110 mm Niederschlag erwartet. Die intensivste Phase der Niederschläge dürfte in der Nacht auf Montag sowie am Montagvormittag stattfinden.

Die Schneefallgrenze steigt am Sonntag von rund 1500 Metern bis am Abend auf 1900 bis 2300, lokal bis 2500 Meter an, in den Alpentälern ist sie anfangs noch tiefer. Im Laufe des Montags sinkt sie von 2100 Metern im Tagesverlauf auf 1500 bis 1000 Meter ab. Dabei sind am Montagvormittag in den zentralen und östlichen Alpen und Voralpen oberhalb von etwa 1200 Metern 15 bis 25 cm, in höheren Berglagen lokal bis 50 cm Neuschnee möglich.

Ab Montagnachmittag lassen die Niederschläge von Norden her rasch nach, in der Folge herrscht trockene Witterung.

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 23.12.2018, 11:10 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Niederschläge und die Schneeschmelze der vergangenen Tage führen aktuell zu erhöhten Abflüssen auf der gesamten Alpennordseite und dies insbesondere entlang vom Alpennordhang. Die Seepegel der grösseren Seen entsprechen meist dem jahreszeitlichen Mittel.

Prognose

Die prognostizierten Niederschläge verbunden mit einer hohen Schneefallgrenze und Schneeschmelze führen in der Nacht auf Montag zu markanten Abflusszunahmen in weiten Teilen der Deutschschweiz. Die kleinen und mittelgrossen Flüsse der Alpennordseite können deshalb die Gefahrenstufe 2 erreichen. Bei den grösseren Flüssen können insbesondere die Sihl, die Thur, der Hochrhein und die Aare unterhalb Zufluss Emme die Gefahrenstufe 2 erreichen. Deren Scheitelwellen werden am Montag in der 2. Tageshälfte erwartet. Auch die Birs, die Emme und die Kleine Emme werden stark ansteigen. Voraussichtlich verbleibt hier der maximale Abfluss unterhalb der Gefahrenstufe 2. Auch die Seepegel steigen, aber sie werden die Gefahrenstufe 2 nicht erreichen. Am Dienstag wird sich die Lage rasch entspannen.

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Aare-Brugg 2 700 - 1000 m³/s 24.12.18, 12:00 Uhr - 23:59 Uhr
Rhein-Basel 2 2300 - 2800 m³/s 24.12.18, 14:00 Uhr - 25.12.18, 02:00 Uhr
Sihl-Zürich 2 80 - 120 m³/s 24.12.18, 10:00 Uhr - 22:00 Uhr
Thur-Andelfingen 2 400 - 600 m³/s 24.12.18, 12:00 Uhr - 23:59 Uhr

Kontextspalte