menu

jump links

ausgew�hlt

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 21. Juni 2019 11:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 24. Juni 2019 11:00 Uhr


Andauernde Hochwasserlage. 

Weiterhin erhöhte Wasserstände am Bodensee und Vierwaldstättersee.  
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 3 Bodensee 12.06.19, 12 Uhr 24.06.19, 12 Uhr
Hochwasser 2 Vierwaldstättersee 12.06.19, 12 Uhr 24.06.19, 12 Uhr
Hochwasser 2 Reuss von Vierwaldstättersee bis Mündung Kleine Emme, Rhein von Bodensee bis Mündung Thur 12.06.19, 12 Uhr 24.06.19, 12 Uhr

Wetter  (Stand: 20.06.2019, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Mit flacher Druckverteilung gab es in den vergangenen Tagen in der warmen, labil geschichteten Luftmasse einige Schauer oder Gewitter, insbesondere den zentralen und östlichen Voralpen entlang sowie im Nordtessin. Nun herrscht am Rande eines Tiefs mit Kern über dem Nordmeer im Alpenraum eine südwestliche Höhenströmung. Mit dieser wird zwar etwas weniger warme, aber feuchte und instabil geschichtete Luft zur Schweiz geführt.

Prognose

Bis und mit Samstag sind wiederholt Schauer oder Gewitter zu erwarten, am häufigsten und kräftigsten den Alpen entlang sowie über dem Jura. Aufgrund des konvektiven Charakters des Niederschlags werden die Mengen lokal grosse Unterschiede aufweisen. Die grössten Niederschlagsmengen sind von den Tessiner über die Bündner Berge bis zum Alpstein zu erwarten. Hier ist bis und mit Samstag mit 20 bis 40 mm zu rechnen, lokal auch mehr. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 2800 und 3300 Meter.
 

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 21.06.2019, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Hochwasserlage an den bewarnten Gewässern hat sich in den letzten Tagen kaum oder nur wenig entspannt. Der Wasserstand am Bodensee zeigt sich seit 5 Tagen praktisch unverändert. Er liegt weiterhin im Bereich der Gefahrenstufe 3. Auch im Ausflussbereich des Bodensees werden konstant hohe Abflüsse in der Gefahrenstufe 2 beobachtet. Leicht entspannt hat sich die Situation am Vierwaldstättersee. Hier werden seit Montag sinkende Pegelstände gemessen (Sinkrate etwa 3 cm pro Tag). Der Wasserstand des Vierwaldstättersees befindet sich aktuell noch knapp oberhalb der Schwelle zur Gefahrenstufe 2. Der Ausfluss des Vierwaldstättersees ist weiterhin stark erhöht mit Abflüssen im mittleren Bereich der Gefahrenstufe 2.

Prognose

Die Lage am Boden- und Vierwaldstättersee bleibt auch in den nächsten Tagen angespannt. Für den Bodensee und dessen Ausfluss werden zunächst wenig veränderliche Pegelstände erwartet. Sie verbleiben damit weiterhin in den Gefahrenstufen 3 (Bodensee) und 2 (Ausfluss). Am Vierwaldstättersee wird sich die leichte Entspannung zunächst fortsetzen. Der Seewasserstand dürfte im Verlaufe des Samstags die Schwelle zur Gefahrenstufe 2 unterschreiten. Die weitere Entwicklung des Wasserstandes ist noch unsicher, ein Wiederanstieg möglich. Die Zuflüsse zum Vierwaldstättersee dürften sich in den nächsten Tagen wieder erhöhen, insbesondere durch die Intensivierung der Schneeschmelze im Verlaufe der kommenden Woche. Der Vierwaldstättersee wird daher weiterhin mit der Gefahrenstufe 2 bewarnt. Auch der Ausfluss aus dem Vierwaldstättersee verbleibt für die nächsten Tage im Bereich der Gefahrenstufe 2.

Die vorhergesagten Gewitter von Freitag und Samstag können in verschiedenen Regionen zu lokalen Abflussanstiegen führen. Insbesondere in den alpinen Gebieten sind aufgrund der hydrologischen Disposition (Schneeschmelze, Vorsättigung, hohe Abflussmengen) Anstiege bis in die Gefahrenstufe 2 möglich.

 

Kontextspalte