menu

jump links

ausgew�hlt

Content

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 2. März 2020 11:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 3. März 2020 09:00 Uhr


Starke Schneefälle am Alpensüdhang und zum Teil in den angrenzenden Gebieten 

Bis am Dienstagmorgen werden am Alpensüdhang und in den angrenzenden Regionen starke Schneefaälle erwartet: oberhalb von 800 bis 1000 Metern 10 bis 30 cm, oberhalb 1500 Metern 20 bis 50 cm. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Alta Valmaggia, Alto Moesano, Basso Moesano, Bivio-Avers, Blenio, Bregaglia, Leventina, Oberengadin, Poschiavo, Rheinwald, Riviera, Savognin, Verzasca 02.03.20, 09 Uhr 03.03.20, 09 Uhr

Wetter  (Stand: 02.03.2020, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Ein Tiefruckgebiet entwickelt sich heute Montag über dem Golf von Genua. Die damit verbundene Südströmung bewirkt eine kurze aber intensive Stauphase am Alpensüdhang mit starken Niederschlägen.

Prognose

In Laufe des Montags nehmen die Niederschläge am Alpsensüdhang allmählich zu. Die intensivste Niederschlagsphase wird am Montagnachmittag erwartet. In der Nacht auf Dienstag werden die Niederschläge bereits wieder nachlassen. Die Niederschläge werden den gesamten Alpensüdhang betreffen, der Schwerpunkt erstreckt sich vom Misox bis zur Berninaregion.

Bis am frühen Dienstagmorgen werden in den bewarnten Gebieten am Alpensüdhang sowie entlang des Alpenhauptkamms oberhalb von 800-1000 Metern 10 bis 30 cm, oberhalb von 1400-1500 Metern 20 bis 40 cm Neuschnee erwartet. Zwischen dem Bergell und dem Puschlav dürfte es lokal sogar bis 50 cm Neuschnee geben. Die Schneefallgrenze liegt am Montagvormittag zunächst bei 500 bis 900 Metern und steigt im weiteren Tagesverlauf langsam auf 1200 Meter an. In den Alpentälern fällt bei intensiven Niederschlägen dennoch Schnee bis zur Talsohle.

In der Nacht auf morgen Dienstag kommt auf der Rückseite des erwähnten Tiefs auf der Alpensüdseite ein kräftiger Nordwind auf, womit die Niederschläge beendet werden.

Kontextspalte